Die Offohalle in Schuttern sieht beim ersten Heimauftritt der SG Scutro ein 28:28 (12:12) Unentschieden

Im ersten Heimspiel der Saison 2020/2021 musste sich die SG Scutro mit einem 28:28 Unentschieden zufrieden geben und kann sich nach dem Spielverlauf glücklich schätzen, dass der SV Zunsweier nur einen Punkt aus der Offohalle entführen konnte.

Zum Start merkte man den Mannen um Axel Schmidt eine ungewohnt unruhige Spielweise an. Einige technische Fehler im Angriff führten zu ungeduldigen Abschlüssen und ungezwungenen Fehlwürfen, die den SV Zunsweier beflügelten. Trotzdem schaffte es die SG in der 23. Minute mit 12:9 in Führung zu gehen. 

Jedoch strauchelte die 3:2:1-Abwehr in zu vielen 1 gegen 1 Aktionen, sodass Maximilian Lischke zu häufig als Feuerwehr aufräumen musste und bereits nach 23. Minuten die zweite Zeitstrafe hinnehmen musste. Dass sich dieser die erste Zeitstrafe zuvor im Angriff abholte, passt ins Bild der Unzufriedenheit im Angriff der Scutro. So kam es zum ersten Einsatz des 17-jährigen A-Jugendlichen Luca Winter.

Die Gäste um Nico Vollmer kämpften und wuselten sich zum 12:12 Halbzeitstand, dem bereits 6. Unentschieden der Partie begleitet von 5 Führungswechseln während Spielabschnitt eins.

Die zweite Hälfte gehörte nun dem SV Zunsweier. Lediglich bis zum 15:15 schafften es die Heimischen, die vom SV vorgelegte Führung auszugleichen, ehe Luis Oberle zum 18:22 den größten Vorsprung von 4 Toren erzielen konnte.

„Wenigstens haben wir uns nicht geschlagen gegeben. In den vergangenen Jahren haben wir nach diesem Spielverlauf keinen Punkt mehr geholt.“ Florian Kopf war wiederum bester Torschütze der Partie, der drei seiner acht Feldtore in den Schlussminuten erzielte.

In diesen ging es dann nochmals spannend umher. Zeitstrafen auf beiden Seiten ermöglichte der SG eine offne Deckung, mit der man zwei Ballgewinne und schnelle Tore verbuchen konnte. 

So erhielt auch 6 Sekunden vor Schluss Kreisläufer Maximilian Lischke den Ball, der nur durch ein 7-Meter würdiges Foul gestoppt werden konnte. Seine doppelte Zeitstrafe und die damit umhergehende vorsorgliche Pause viel durchaus ins Gewicht. Lischke zeigte eine gute Leistung vorne wie hinten.

Abschließend bestätigte wiederum Kopf seine 100% Quote vom Strich und verwandelte zum 28:28 Endstand. Ein über den Verlauf der zweiten Halbzeit zurückblickend eindeutig gewonnener Punkt.

SG Scutro:

Rauer, Krajnc; J.John, Kopf 13/5, Lischke 4, Nienstedt 3, Heitzmann, Schrempp 1, Priebe, Welle, R. Dittrich 4, Winter, de Weijer 3

SV Zunsweier:

Möschle, Nock; Duregger, Heuberger 1, Vollmer, Elicker 5, Karcher 9/4, Haas 4, Oberle 4, Kaminski 3, Ehmüller 2

Spielfilm: 1:0, 3:1, 4:4, 5:7, 8:8, 12:9, 12:12 / 12:13, 15:15, 18:22, 22:23, 25:28, 28:28